Was sagen Profis über Indexfonds?

  • „Es müsste für jeden intelligenten Anleger an sich klar sein, dass – sofern jemand die Fähigkeit besäße, die kurzfristige Entwicklung von Aktienkursen korrekt vorherzusagen – er so schnell zum Milliardär würde, dass er es niemals nötig hätte, Anlageempfehlungen in Zeitschriften, Analyseberichten oder Büchern zu veröffentlichen.”
    (David Babson,  and Company, amerikanischer Portfoliomanager, zit. nach Larry Swedroe, What Wallstreet doesn’t want you to know, S. 130)

  • „Ein niedriges Total Expense Ratio (Gesamtkostenquote) ist statistisch die wichtigste einzelne Ursache für den Erfolg eines Fonds.”
    (John Bogle, Grüder der Investmentgesellschaft Vanguard, 1999, Common Sense …, S. 91).

  • „Nur einer unter zehn Aktienfonds schlägt den Markt. Deswegen bin ich konsequenter Anhänger von Indexfonds.”
    (Charles Schwab, Gründer und Hauptaktionär des größten Discount Brokers der Welt, Charles Schwab & Co, nach Bogle, Common Sense, S. 139)

  • „Wenn der Vergleich wirklich fair, das heißt methodisch korrekt, ist, wird Indexing aktives Anlagemanagement – logisch und mathematisch zwingend – schlagen.“
    (George Sauter, Geschäftsführungsmitglied bei Vanguard, der zweitgrößten Publikumsfondsgesellschaft der Welt in einem Interview in 03/1999, publiziert als “Inside Indexingwith Gus Sauter”, Vanguard.com, download 13.03.00)

  • „Ich garantiere Ihnen, dass weder heute noch in der Zukunft eine Methode existieren wird – sei es Track record investing oder eine andere – mit der Sie vorhersagen können,  welcher Investmentfonds künftig in Top-25%-Segment liegen wird. Ich garantiere Ihnen aber ebenso, daß sich in 20 Jahren ein auf einem breiten Marktindex basierender Index-Fonds in diesem Top-25%-Segement aller heutigen, dann noch existierenden Fonds befinden wird.“
    (Burton Malkiel, Finanzwissenschaftler, Universität Princton, in Forbes, 12.02.1996)

  • „Wenn wir uns in 15 Jahren wieder zusammen  setzten würden und Ihre 15-Jahres-Performance tabellarisch aufgliederten, dann würden 80% von Ihnen weniger verdient haben, als wenn Sie einfach in den S&P 500-Index investiert hätten. Ist das nicht ein dramatischer Gedanke? Welche andere Beschäftigung im Leben gibt es, wo Sie besser sein können als 80% Ihrer Wettbewerber, ohne es überhaupt zu versuchen?“
    (Mark J. Hulbert, Finanzwissenschaftler der Universität of Utah, USA in einer Rede vor amerikanischen Investmentberatern 1995, zitiert nach Simon, S. 95)

  • „Ein Index-Portfolio besitzt klare Vorteile gegenüber einem aktiv gemanagten Portfolio […] Diese “eingebauten” Vorteile hängen weder ab vom Geschick des Investors, noch von seinem Glück, noch von einer bestimmten Zeitperiode; sie arbeiten vielmehr permanent für den Investor.
    (Peter L. Bernstein, Finanzwissenschaftler, Portfoliomanager und Autor mehrerer Bestseller zur Geschichte der Kapitalmärkte und des Finanzrisikomanagements, Bernstein (B), S. 298)

  • „Nachdem ich lange Jahre darüber gegrübelt habe, wie man dem durchschnittlichen, einfachen Anleger helfen und ihn weiterbilden kann, ist meine bedauerliche Schlussfolgerung, dass die Mehrheit nicht in einer nennenswerten Weise ausgebildet werden will.”
    (William Sharpe, Wirtschaftsnobelpreisträger)